Rechtschutz bei Ablehnung des beantragten Schulplatzes

Am 16.05.2017 wurden in Leipzig die Bescheide über die Ablehnung oder Aufnahme an den Gymnasien und Oberschulen verschickt. Wie auch schon in den letzten Jahren musste die Schulbehörde viele Schüler an andere Schulen umlenken, die teilweise in weit entfernten Stadtteilen liegen oder in Interimsgebäuden untergebracht sind.

Aus unseren Erfahrungen der letzten Jahre wissen wir, dass viele Widerspruchsverfahren zu ablehnenden Entscheidungen über den Aufnahmeantrag erfolgreich sein können.

Die Eltern haben einen Anspruch auf Aufnahme ihres Kindes an der gewünschten weiterführenden Schule, soweit das die Aufnahmekapazität zulässt. Gibt es mehr Anmeldungen als freie Schulplätze, bestimmt der Schulleiter, wie die verfügbaren Plätze verteilt werden. Bei einem Bewerberüberhang muss die Vergabe der Plätze am Gymnasium bzw. an der Oberschule nach sachgerechten Kriterien erfolgen. Die Verfahren sind hierbei nicht immer fehlerfrei. Wir empfehlen deshalb, eine Überprüfung der Vergabeentscheidung und der Aufnahmekapazität vornehmen zu lassen, soweit die Aufnahme an Ihrer Wunschschule abgelehnt wurde.

Gern beraten und vertreten wir Sie hierbei.